phone 0800/ 534 654 (Mo-Fr: 8:00 - 18:00 Uhr, Gratisnummer)
Wir sind gerne für Sie da! zum Kontaktformular

Menü
  • Ihr Rohkostexperte seit 1984!
  • Bis zu 12 Jahre Garantie auf Geräte
  • 30 Tage Rückgaberecht
Suche

Warum Smoothies?

Grüner Smoothie mit Früchten und Blattgemüse

 

Natur im Glas

Smoothies sind leckere und wunderbar cremige Drinks aus dem Mixer. Anders als beim Saft werden ganze Früchte verarbeitet, um das gesamte Spektrum an Nähr- und Vitalstoffen auszuschöpfen.

Die köstlichen Vitaminbomben sind eine Bereicherung für jeden Speiseplan: Sie sind schnell zubereitet und schmecken einfach überall – zu Hause, bei der Arbeit oder unterwegs.

Vitamix TNC 5200 mit Zutaten für einen grünen SmoothieSmoothies selber machen

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen reinen Frucht-Smoothies und grünen Smoothies, die neben frischen Früchten auch grünes Blattgemüse, Kräuter oder Wildkräuter enthalten.

Alles was Sie für die Zubereitung eines köstlichen Smoothies brauchen, sind frische Zutaten und ein leistungsstarker Mixer. Und schon können Sie loslegen und nach Herzenslust Zu den leistungsstarken
Mixern und Blendern
die Zutaten miteinander kombinieren. Experimentieren sie einfach ein wenig, dann finden Sie schnell heraus, was Ihnen gut tut und schmeckt.

Sportliche Frau hält einen grünen Smoothie in die KameraWarum sind Smoothies so gesund?

Im stressigen Alltag haben wir häufig keine Zeit für ein gesundes Mittagessen. Da gibt es dann nur ein belegtes Brötchen am Arbeitsplatz oder etwas Schnelles vom Imbiss. Der Smoothie bietet eine tolle Alternative. Schon zum Frühstück oder als Mahlzeit zwischendurch leisten Sie mit ihm einen wichtigen Beitrag zu einer gesunden Ernährung.

Grüne Smoothies haben gegenüber der Nur-Frucht-Variante den Vorteil, dass ihre Nährstoffpalette erheblich breiter ist. Allein das Blattgemüse liefert Ihnen viele wichtige Mineralstoffe, Vitamine und Aminosäuren, die Sie für eine gesunde Ernährung brauchen.

Die Früchte und Blätter werden durch das Pürieren zu kleinen Teilchen verarbeitet und bieten der Magensäure eine größere Angriffsfläche. Dadurch können die Nährstoffe effizienter verwertet werden.

Keimling Roher Agavendicksaft Und lassen Sie sich von der „gesunden“ Farbe nicht abschrecken: Die Früchte überdecken den herben Geschmack des Blattgrüns. Wenn Ihnen das aber noch nicht ausreicht, können Sie auch mit Zum rohen
Agavendicksaft
Agavendicksaft, Apfeldicksaft, Trockenfrüchten oder Fruchtsaft nachsüßen. Das schmeckt sogar eingefleischten Salatverweigerern!

Grüner Smoothie mit Obst- und Blattgemüse-DekorationBringen Sie Abwechslung in Ihre Smoothies

Nehmen Sie nicht nur Mangold, Spinat und Eisbergsalat als grüne Grundlage. Idealerweise sollten Sie jeden Tag ein anderes grünes Blattgemüse verwenden und zwischen mindestens sieben verschiedenen Sorten wechseln. Denn je größer die Auswahl, desto größer ist auch die Nährstoffvielfalt.

Wenn Sie Ihren Smoothie mixen, geben Sie mehr oder weniger Wasser dazu – je nachdem, wie dickflüssig Sie ihn mögen – und garnieren sie ihn mit einer frischen Obstscheibe oder ein paar kleingeschnittenen Trockenfrüchten. So wird der Smoothie auch zum Augenschmaus.

Zu den
Nussmusen
Beim grünen Smoothie sollten die Anteile von Früchten und grünen Blättern etwa gleichgroß sein. Für Einsteiger ist es eine gute Idee, mit einem größeren Obstanteil zu beginnen und den Blattgrünanteil mit der Zeit zu erhöhen. Um die Cremigkeit zu erhöhen, können sie auch einen Löffel Mandelmus oder ein anderes Nussmus dazugeben. Der reinste Genuss!

Frische Früchte für den SmoothieWas kommt alles in den Smoothie?

Nehmen Sie am besten saisonale, biologisch angebaute Obstsorten aus Ihrer Region. So unterstützen Sie die heimische Landwirtschaft und leisten gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz.

Was die Obstsorten betrifft, können Sie sich beim Smoothie so richtig austoben. Rein kommt, was schmeckt. Wenn Sie einen Hochleistungsmixer zu Hause haben, können Sie sogar Kerne und Gehäuse mitverwenden. Ein guter Mixer bekommt auch diese festen Bestandteile wunderbar cremig.

Beliebte Obstsorten sind Banane, Apfel, Birne, Orange, Mango, Avocado und Beeren. Beliebte Blattgemüse sind Spinat, Mangold, Grünkohl, Feldsalat, Rucola, Weißkohl und Wildkräutermischungen. Tipp: Verwenden Sie vom Blattgemüse nur die Teile, die Sie um den Finger wickeln können.

Superfoods in den Smoothie

Zu den
Superfoods
Für den besonderen Nährstoffkick können Sie Ihren Smoothie mit den sogenannten Superfoods aufpeppen. Superfoods sind rohe Lebensmittel, die über eine besonders hohe Nährstoffkonzentration verfügen. Dazu zählen bestimmte Nüsse, Früchte, Gemüse, Kräuter und Algen, die Sie in natürlicher, getrockneter oder Pulverform in Ihren Smoothie geben können.

Wie lange soll ich Smoothies mixen?

Genug Theorie, jetzt geht es in die Praxis! Und da können Sie sich so richtig austoben und alle möglichen Kombinationen ausprobieren. Dafür brauchen Sie nicht unbedingt ein festes Rezept.

Zum
Mandelmus
Geben Sie für einen Früchte-Smoothie zwei bis drei Obstsorten in den Mixer, vielleicht ein paar Nüsse dazu, oder etwas Mandelmus, wenn Sie mögen. Für einen grünen Smoothie füllen Sie noch Blattgemüse oder eine Wildkräutermischung in den Mixer. Nun geben Sie eine Flüssigkeit Ihrer Wahl dazu. Das kann entweder Wasser sein oder Fruchtsaft, mancher nimmt auch gerne kalten Tee, eine selbst gemacht Nussmilch oder Kokoswasser.

Zu den leistungsstarken
Mixern und Blendern
Ein Hochleistungsmixer bereitet Ihnen cremige Smoothies in 30 bis 60 Sekunden zu. Mit einem einfachen Haushaltsmixer dauert es etwas länger und die Konsistenz Ihres Smoothies ist weniger cremig.

Keimling Naturkost wünscht Ihnen viel Spaß beim Ausprobieren!